Start Männer HSV Oberhavel – Männer

HSV Oberhavel – Männer

TEILEN

Im letzten Kreisliga-Spiel der Saison 2017/18 ging es für die Männer des SV Fortuna im Fernduell mit Angermünde um den 5. Tabellenplatz. Um diesen ohne Schützenhilfe zu verteidigen, musste für die Fortunen bei Tabellenvorletzten HSV Oberhavel ein Sieg her. Jedoch waren die Fortunen gewarnt. Das Heimspiel wurde knapp mit 37:35 gewonnen. Die 72 Treffer der Partie waren ein Spektakel für die Zuschauer, aber auch ein Beleg für eine verbesserungswürdige Abwehrleistung beider Mannschaften. Personell boten die Gastgeber 11 Spieler für die Partie auf, während die Prenzlauer in dieser Spielzeit erstmals mit einem vollen Kader zum Auswärtsspiel reisen konnten. Die Freude darüber war jedoch getrübt, da Torwart Torsten Dommann sich beim Training verletzte und bandagiert in die Erwärmung ging.

Anschließend gab er aber grünes Licht für die Partie und war sofort ein sicherer Rückhalt. Die abgewehrten Bälle nutzten seine Vorderleute für eine schnelle 0:4-Führung. Die Fortunen zeigten sich aus einer sicheren Deckung heraus zunächst auch sehr treffsicher. Bis zum 3:8 wurde jeder Angriff in einen Torerfolg umgewandelt. Diese Serie konnte natürlich nicht aufrechterhalten werden, da aber auch dem Gastgeber kein Torerfolg ermöglicht wurde, betrug beim 3:9 der Abstand erstmals sechs Tore. Beim 4:10 reagierten die Randberliner in der 13. Minute mit der Auszeit. Doch die Prenzlauer blieben zunächst am Drücker. Aufbauend auf eine gute Abwehrleistung mit einem sicheren Torhüter wuchs der Vorsprung auf 4:12 und 5:14 an. Neben dem hohen Tempo und den daraus resultierenden Chancen im Konter waren die Fortunen vor allem über erfolgreiche Eins-gegen-Eins-Situationen torgefährlich. Am treffsichersten zeichnetet sich dabei Eric Runge (7 Tore) und Steffen Fiedler (5) aus. Nach einer ausgeglichenen Phase zum 8:17 blieben die Gäste zunächst torlos und reagierten schließlich nach dem 10:17 mit der Auszeit – 25. Minute. Aber auch in der Folge schienen die Prenzlauer ihr Pulver verschossen zu haben. Da aber Dommann mehrmals herausragend parierte, konnte der HSV Oberhavel nicht weiter verkürzen. Den Schlusspunkt unter die erste Hälfte setzte dann Tino Ulrich, der sich am Kreis in Szene setzten konnte und sicher den 10:18-Halbzeitstand markierte.

In der Pause mahnten die Verantwortlichen einmal mehr einen konzentrierten Start in die zweite Hälfte an, um den Gegner nicht noch einmal ins Spiel zurückkommen zu lassen. Aber erneute taten sich die Fortunen im zweiten Durchgang schwer. Nach dem 11:19 nutzen die Hausherren die Prenzlauer Fehler und verkürzten zum 14:19. Schlimmeres verhinderte dann aber erneut Dommann im Fortuna-Gehäuse und in der ersten Überzahlsituation der Partie bauten die Gäste den Vorsprung wieder auf sieben Tore aus – 15:22. Mitte der zweiten Hälfte sollte eine Prenzlauer Auszeit endgültig die Weichen auf Auswärtssieg stellen. Der erhoffte Effekt blieb aber aus. Stattdessen arbeitete sich Oberhavel noch einmal auf 18:22 heran, ehe dann die Treffer von Björn Kröger und Alexander Herklotz für die Entscheidung sorgten – 18:24. In der Schlussphase wurde auf Seiten von Fortuna noch einmal durchgewechselt. So konnte sich schließlich Youngster Anton Vitense in seinem ersten Einsatz für die Männer gleich mit dem Treffer zum 21:28 in die Torschützenliste eintragen. Die abschließenden Treffer der Hausherren zum 23:28-Endstand konnten die Fortunen schließlich verschmerzen. Mit dem sechsten Saisonsieg wurde der 5. Tabellenplatz verteidigt und die Saison nach dem Horrorstart mit fünf Niederlagen noch versöhnlich beendet.

Fortuna: T. Dommann (TW), R. Fronicke (2), St. Fiedler (5), E. Runge (7), F. Jäger (4/1), T. Förster, T. Labsch (1), C. Behme (1), B. Kröger (2), T. Ulrich (3), A. Herklotz (2), M. Ziegs, A. Vitense (1), J. Heinrich

Hinausstellungen:       Oberhavel 4 – Fortuna 1

Strafwürfe:                 Oberhavel 3/2 – Fortuna 2/1

Fotos: Bodo Runge