Start Weibliche Jugend D Oranienburger HC – wJD

Oranienburger HC – wJD

TEILEN

Für die Prenzlauer Handballer eröffnete am Sonntag die neue Mannschaft der weiblichen Jugend D die Saison. Dazu mussten die Mädchen in ihrer neuen Altersklasse beim Oranienburger HC antreten.

Mit dem Wechsel der Altersklasse ging auch ein Wechsel des gestatteten Spielsystems einher. Somit waren alle gespannt, wie die Mannschaft mit den neuen Bedingungen zurechtkommt.

Der Start war mit der frühen 0:1-Führung recht verheißungsvoll, den Oranienburg aber ausgleichen konnte. Beide Mannschaften taten sich in der Folge mit ihren Offensivbemühungen dann aber sehr schwer und folgerichtig fielen keine Tore. Die Gastgeber fanden dann zuerst Lösungen im Angriff und setzten sich auf 4:1 ab. Dann sollten auch die jungen Fortunen wieder den Weg zum Tor finden. Nach dem 4:2 wurde den Prenzlauerinnen mit dem Halbzeitpfiff noch ein direkter Freiwurf zugesprochen. Dieser konnte zum 4:3-Anschlusstreffer genutzt werden.

Auch im zweiten Abschnitt sollte es eine torarme Partie bleiben. Stattdessen prägten viele Fehler das Spiel beider Mannschaften. Zunächst war es dann wieder Oranienburg, die mit den besseren Ideen aufwarteten und mit vier Treffern den Spielstand auf 8:3 erhöhten. Dies sollten lange Zeit die letzten OHC-Tore bleiben. Stattdessen fanden nun vor allem Hannah Krüger und Evi Kiss immer wieder Lösungen, um die Oranienburger Deckung zu überwinden. Mit den Torerfolgen und einer guten Abwehrarbeit konnte der Rückstand verringert werden und beim 8:7 war der Anschluss wieder geschafft. In der Schlussphase erhöhten die Gastgeberinnen noch einmal auf 9:7, doch Fortuna blieb mit dem 9:8 dran. Da den Randberlinerinnen nun kein Tor mehr gestattet wurde, war der Punktgewinn für die Uckermärkerinnen greifbar nahe. Leider wurden die Möglichkeiten nicht genutzt und größte Torchance durch einen Pfostentreffer unglücklich vergeben. Schließlich reichte dann die Zeit nicht mehr aus und der letzte Verzweiflungswurf fand den Weg nicht ins Oranienburger Gehäuse.

Nach dieser knappen Niederlage herrschte eine große Enttäuschung in der Mannschaft und etliche Tränen mussten getrocknet werden. Doch die Trauer war gar nicht nötig, so haben sich die Mädchen in ihrem ersten Pflichtspiel ohne die Jungen als Mitspieler viel Lob verdient.

Fortuna: Lea Dommann (TW), Emelie Zehnke, Stella Jahnke, Nele Kröger, Hannah Krüger (3), Evelin Kiss (5), Mia Bergemann, Yara Petrat, Charlotte Hittmeyer, Estelle Scherping, Sara Dommann, Jodie Lücke