Start Weibliche Jugend C SV Berolina Lychen – wJC

SV Berolina Lychen – wJC

TEILEN

Für die C-Mädchen ging es am Samstag zum zweiten Derby der Saison nach Lychen. Bei den Berolina-Handballern hat die Mannschaft bisher immer deutliche Niederlagen einstecken müssen. Die bisherigen Ergebnisse beider Mannschaften ließen im Vorfeld aber ein Spiel auf Augenhöhe erwarten. Und dies sollte es werden.

Beide Mannschaften mussten erst ins Spiel finden, ehe die Gäste mit dem 0:1 den Torreigen eröffneten. Lychen erwiderte die Prenzlauer Führungen dann umgehend. Erst beim 3:5 konnte die Differenz erhöht werden. Auch beim 4:6 waren die Fortunen vorne, mussten dann aber den Ausgleich durch die Gastgeber hinnehmen. Mitte der ersten Halbzeit konnte Berolina schließlich in Führung gehen (9:8) und diese in der Folge auf 11:9 erhöhen. Nun waren die Prenzlauerinnen gefordert, wieder zurückzukehren. Und trotz Pfostentreffer beim Strafwurf gelang ihnen mit dem 12:12 der Ausgleich. Durch einen direkt verwandelten Freiwurf mit der Pausensirene konnte Lychen mit einer knappen 14:13-Führung in die Pause gehen.

Die Prenzlauerinnen war die Chance auf den Erfolg bewusst und entsprechend motiviert gingen sie in den zweiten Abschnitt. Mit dem ersten angriff wurde auch gleich wieder der Ausgleich erzielt. Doch in der Folge hakte es im Prenzlauer Angriff. Fehler schlichen sich ein, Strafwürfe konnten nicht im Tor untergebracht und eine Überzahlsituation nicht genutzt werden. Lychen nutzte dies sofort aus und ging mit 18:14 in Front. Doch die jungen Fortunen bewiesen Moral. Jetzt starteten sie einen 4:0-Lauf und glichen die Partie wieder zum 18:18 aus. Lychen ging noch einmal in Front, ehe die Führung zu den Kreistädterinnen wechselte. Adele Köppen glich diese mit ihrem neunten Treffer erneut aus. Aber auch wenn wieder ein Strafwurf nicht im gegnerischen Gehäuse untergebracht wurde, konnte Fortuna in Überzahl auf 20:22 erhöhen. Beim 20:23 ging es in die letzten 10 Minuten der Partie. Die beiden erfolgreichsten Prenzlauerinnen Stella Jahnke (10 Tore) und Evelin Kiss (7 Tore) erhöhten den Vorsprung noch auf 21:25. Auch beim 22:26 betrug der Vorsprung vier Tore und die letzten fünf Minuten brachen an. Aber es sollte nicht die Schlussphase der Fortunen sein. In Angriff konnten keine klare Wurfmöglichkeiten kreiert werden und in der Abwehr konnten die Berolina-Mädchen nicht gestoppt werden. So schmolz der Vorsprung dahin und beim 26:26 war die Partie wieder ausgeglichen. Es folgten zwei spannende Schlussminuten, in denen Stella Jahnke beim Strafwurf die Nerven behielt und die Gäste wieder in Führung brachte. Auf der Gegenseite wurde Fiona Döring frei gespielt und glich 39 Sekunden vor dem Ende aus. Prenzlau hatte noch die Chance auf einen Angriff, die dann aber durch einen ungenauen Pass nicht mehr zum Torwurf führte.

Nach der Enttäuschung auf einen vergebenen Sieg, folgte aber die Freude über den Teilerfolg nach den bisherigen bitteren Erlebnissen in den Derbys gegen Lychen.

Fortuna: Sora Schröder (TW), Lea Dommann (TW), Emelie Zehnke, Stella Jahnke, Lucy Exner, Hannah Krüger, Evelin Kiss, Estelle Scherping, Yara Petrat, Lilly Birkholz, Sara Dommann, Mia Bergemann

Lychen: Lena Krebs, Milla Schaper, Emily Kramber, Lara Siedelberg, Elli Georgi, Adele Köppen, Alina Bandelow, Lena Schween, Fiona Döring, Charlotte Weigel

Fotos: Sylvia Krause-Kiss