Start Männliche Jugend D mJD – HC 52 Angermünde

mJD – HC 52 Angermünde

TEILEN

Am Samstag empfingen die D-Jungen des SV Fortuna Prenzlau zu ihrem ersten Heimspiel der Saison die Jungen des HC 52 Angermünde.

Nach fünf Minuten des unsicheren Beschnuppern gelang dem HCA durch Lennox Karius eine 2 Tore- Führung. Erst in der 10. Minute gelang es Lennox Schmidt für die Fortunen zu verkürzen, ehe Tristan von Cieszinski mit einem erfolgreichen Strafwurf das Derby wieder ausgleichen konnte – 11. Minute.

Die Partie gestaltete sich hinsichtlich der Chancenanzahl und –verwertung sehr ausgeglichen, sodass sich die Gäste aus Angermünde immer nur mit einem Tor absetzen konnten. Die Kreisstädter konnten durch einen stark aufgelegten Torwart Elias Lange einen größeren Rückstand vermeiden und setzten durch weitere Treffer durch Lennox, Pepe Pieniak und einen erneut verwandelten Strafwurf von Tristan Akzente. Dies spiegelte sich auch zur Halbzeit beim 5:6 auf der Anzeigentafel wieder.

Nach einer Ansprache des Trainers Thomas Klemm in der Kabine kamen die Spieler des SV Fortuna mit neuem Mut zurück aufs Parkett und erzielten durch Tristan gleich den Ausgleich. Dieses Tor markierte den Auftakt einer Serie von acht Treffern ohne Gegentor. Die starke Prenzlauer Abwehr unterband erfolgreich das schnelle Konterspiel der Gäste und zugleich schafften es die HCA-Spieler nicht, zwei Strafwürfe im Tor von Elias unterzubringen. Für Prenzlau hingegen konnten sich bis zur 36. Minute Lennox, Tristan, Pepe, Karl Munk und Arik Kiss in die Torschützenliste eintragen.

Der nach einer Verletzung nach Wiederanpfiff ausgewechselte Angermünder Lennox Karius kam zum Ende der Partie doch noch einmal zum Einsatz. Er beendete schließlich den Torreigen der Gastgeber und verkürzte in der 37. Minute auf 13:7.

Die deutliche Führung ließen sich die Prenzlauer aber nicht mehr nehmen. Durch Tore von Lennox und Julian Jonda stand ein ungefährdeter 16:9-Derby-Sieg gegen den bisher ungeschlagenen Staffelzweiten.

Die Freude unter allen Spielern, Verantwortlichen und Eltern war allgemein groß, denn durch eine, vor allem in der Abwehr, disziplinierte Mannschaftsleistung konnten sich die jungen Fortunen endlich mit einem Erfolg belohnen. Sicher hat noch lange nicht alles hundertprozentig funktioniert, insbesondere dass Passspiel und Fangen war nicht optimal. Dennoch war zu merken, dass die Fortunen nach zunächst verunsichertem Beginn doch zumindest in der zweiten Halbzeit mit viel Spaß am Handballsport agierten.

Fortuna: Elias Lange (TW), Henry Scholz, Lennox Schmidt, Tristan von Cieszinski, Benno Kriesel, Arik Kiss, Bennit Scherping, Clemens Bensing, Lukas Frank, Karl Munk, Julian Jonda, Pepe Pieniak

Fotos: Bernward Liese, Wolfgang Schulz