Start Männer SV Motor Hennigsdorf III – Männer

SV Motor Hennigsdorf III – Männer

TEILEN

Zum Auftakt in die neue Kreisliga-Saison waren die Prenzlauer Handballer bei der 3. Vertretung des SV Motor Hennigsdorf gefordert. Der Liganeuling empfing die Uckermärker mit einer jungen Truppe. Da vor Jahresfrist die Fortunen ebenfalls beim damaligen Neuling Hennigsdorf II arg unter die Räder kamen, waren sie gewarnt!

Mit dem Ballbesitz zum Anwurf waren die Prenzlauer gleich im Spiel und konnten in Führung gehen. Den Gastgeber gelang es, in den ersten 5 Minuten zum 1:2 und 2:3 aufschließen, blieben dann aber knapp 10 Minuten ohne Torerfolg. Dies lag an der konzentrierten Abwehrarbeit und einem gut aufgelegten Torsten Dommann im Fortunen-Gehäuse. Der Vorsprung der Gäste erhöhte sich auf 2:6. Sein erstes Überzahlspiel nutzte Motor III dann und verkürzte auf 4:6. Fortuna hatte aber die richtige Antwort parat und erhöhte den Vorsprung bis zur 20. Minute auf 4:11. Die Gastgeber schwächten sich durch Zeitstrafen, allein sechs Hinausstellungen im ersten Durchgang, immer wieder selbst und die Prenzlauer blieben konzentriert im Spiel. Beim 7:17 betrug der Abstand erstmals 10 Treffer – 27. Minute. In die Pause ging es beim Stand von 11:20.

Grundlage dafür war die entschlossene Abwehrarbeit. Diese sollte unbedingt beibehalten werden, um die Gastgeber nicht wieder ins Spiel kommen zu lassen und selbst durch schnelle Gegenstöße weitere Treffer zu erzielen.

Auch im zweiten Durchgang eröffnete Eric Runge den Torreigen. Mit jeweils acht Treffern war er zusammen mit Henrik Schulz am erfolgreichsten für die Prenzlauer in dieser Partie. Da es den Fortunen gelang, die Konzentration weiter hoch zu halten, folgte kein Einbruch mehr. Zunächst pegelte der Abstand zwischen 10-12 Toren, ehe Dommann im Tor seine Leistung mit einen gehaltenen Strafwurf und mehreren abgewehrten freien Würfen krönte. Dies wirkte noch einmal wie eine Initialzündung. Vom 15:25 in der 40. Minute ging es innerhalb von 10 Minuten über 16:28 zum 17:32. Auch wenn die Gastgeber bis zum Ende den Torerfolg suchten, war die Partie natürlich längst entschieden. Trotzdem hielten die Fortunen die Spannung weiter hoch. Neben der überzeugenden Abwehrleistung war auch das variable Angriffsspiel und die mannschaftliche Geschlossenheit die Basis für einen überzeugenden 21:39-Auftaktsieg. Lediglich die Treffergenauigkeit, gerade bei freien Torwürfen, bot zum Ende hin Anlass zur Kritik.

Die Kaltschnäuzigkeit muss am nächsten Sonntag in Oranienburg ausgebaut werden, um von dort auch erfolgreich die Heimreise antreten zu können.

 

Fortuna: T. Dommann (TW), P. Roth (2), St. Fiedler (5), E. Runge (8), F. Jäger (3/1), T. Förster (5), M. Meilicke (n.e.), A. Vitense (3), M. Ziegs, H. Schulz (8), H. Nawroth (5)

Hinausstellungen:       Hennigsdorf 9 – Fortuna 4

Disqualifikationen:     Hennigsdorf 2 – Fortuna 0

Strafwürfe:                 Hennigsdorf 3/1 – Fortuna 2/1