Start Männer HSV Bernauer Bären II – Männer

HSV Bernauer Bären II – Männer

TEILEN

Nach zwei Heimsiegen ging es für die Prenzlauer Handballer wieder auf Reisen. Bei der zweiten Vertretung des HSV Bernauer Bären galt es Farbe zu bekennen. Seit dem Rückzug aus dem Landesspielbetrieb 2013 ein sehr unangenehmer Gegner für die Fortunen, so suchten die Statistiker bisher vergebens nach Prenzlauer Siegen in diesen Duellen. Mit nur drei etatmäßigen Rückraumspielern war die Besetzung des Kaders alles andere als optimal und die Mannschaft ging mit gedämpfter Euphorie in die Partie.

Nach kurzem Abtasten konnten die Gäste mit 0:1 in Führung gehen, welche sich Bernau aber in der 5. Minute beim 2:1 zurückholte. In der Folge entwickelte sich eine ausgeglichene Partie mit wechselseitigen Torerfolgen. Dem Prenzlauer Ausgleich setzte Bernau immer wieder einen Führungstreffer entgegen. Dies änderte sich nach dem 6:6 mit der erneuten Gästeführung. Jetzt konnten die Bären wieder ausgleichen, während die Fortunen anschließend in der Deckung ordentlich Beton anrührten. Hinzu kam der personelle Vorteil einer Zeitstrafe für die Gastgeber. Den Fortunen bescherte dies innerhalb von fünf Minuten einen 0:4-Lauf zum 7:11. Die beiden folgenden Bernauer Treffer konterten die Gäste jeweils doppelt, so dass es beim 9:15 in die Schlussphase der ersten Hälfte ging. Diese entschieden dann die Gastgeber über ihre treffsicherten Spieler Ronny Lutter (10/2) und Nicos Kulitzscher (5) für sich. Mit einem 14:18 ging es in die Pause.

Für die Fortunen galt es Kräfte für die zweite Hälfte zu sammeln, um so lange wie möglich mit schnellem Spiel Nadelstiche zu setzen und einfache Tore zu erzielen. Eine konzentrierte Abwehrarbeit sollte Grundlage für die zweite Halbzeit sein, um im Angriff die nötige Leichtigkeit zu haben. Der Pausenvorsprung war noch lange kein Ruhekissen.

Dies gelang zunächst nicht optimal. Auch begünstigt durch ein Überzahlspiel blieb Bernau am Drücker und verkürzte in der 36. Minute zum 18:20. Aber die Prenzlauer kehrte rechtzeitig zurück. Nach dem 18:22 wurde in Überzahl noch einmal zum 19:24 nachgelegt. Beim 21:27 und 22:28 Mitte der zweiten Hälfte betrug der Vorsprung sogar wieder sechs Tore. Die Gastgeber gaben sich natürlich noch nicht geschlagen und pirschten sich wieder auf 25:28 heran. Für Ruhe und Zuversicht in den eigenen Reihen sorgte dann Kapitän Eric Runge mit seinen Treffern 11 und 12 zum 25:30 in der 50. Minute. Immer deutlicher wurde der Kräfteverschleiß im Prenzlauer Rückraum und eine Auszeit sollte noch einmal Luft für die Schlussphase bringen. Im Angriff klappte nicht mehr alles, aber dafür wurde Torhüter Torsten Dommann immer mehr zum Siegfaktor. Mehrere klare Torchancen der Gastgeber konnte er vereiteln und somit den doppelten Punktgewinn in greifbare Nähe bringen. Henrik Schulz sorgte mit einer Granate aus dem Rückraum für das 26:31, während Bernau in den letzten fünf Minuten mit einer Manndeckung gegen Runge und Hannes Nawroth versuchte, Ballgewinne zu erlangen. Erfolg brachte dies nicht mehr. Nawroth und Tom Förster machten mit dem 27:33 den Auswärtssieg und beruhigende drei Schlussminuten perfekt. Mit einem verdienten 28:33-Erfolg konnten die Fortunen erstmals einen doppelten Punktgewinn gegen die Bernauer Bären II feiern.

Fortuna: T. Dommann (TW), E. Runge (10), F. Jäger (n.e.), T. Förster (3), T. Labsch (3), M. Meilicke (6), A. Vitense (3), A. Herklotz, M. Ziegs, H. Schulz (3), H. Nawroth (5)

Hinausstellungen:       Bernau II 4 – Fortuna 2

Strafwürfe:                 Bernau II 2/2 – Fortuna 0/0

Fotos: Bodo Runge