Start Events AOK-Wanderpokal „Handball trifft Fussball“

AOK-Wanderpokal „Handball trifft Fussball“

wanderpokal

Zum Abschluss der Sommerpause luden die Handballer des SV Fortuna Prenzlau zum Kleinfeldfussballturnier. Zusammen mit der AOK Nordost konnten die Organisatoren sechs Mannschaften zum Kick um den Wanderpokal begrüßen. Besonders erfreulich war die Teilnahme der Handballfrauen des SV Fortuna und der Damenmannschaft des Prenzlauer SV Rot-Weiß. Komplettiert wurde das Turnierfeld von den Handballmännern und der männlichen Jugend B, sowie der gemischten Truppe „Die Pfeffichiller“. Der Titelverteidiger „Getränke Sojka“ musste den Wanderpokal kampflos dem neuen Titelträger überlassen. Die Eröffnung auf dem Sportplatz in Baumgarten nutze der Verein zusammen mit der AOK-Geschäftsführerin Janine Walla-Rohr zur Danksagung verdienter Vereinsmitglieder. Für ihren dauerhaften Einsatz konnten sich Jana Fritz, Beate Mathwich, Enrico Zietlow und René Bubak über Eintrittskarten zur ISTAF im Berliner Olympiastadion freuen.

Die Auslosung des Spielplanes bescherte den Handballerinen die erste Partie gegen die eigene B-Jugend. Es wurde gleich deutlich, dass es für die Handballerinas sehr schwer wird, auf dem für sie ungewohnten Geläuf. Die B-Jugend nutzt dies aus und landete einen ungefährdeten 7:0-Erfolg. Die zweite Mannschaft Fortunas traf in einem engen Spiel auf die unbekannten Pfeffichiller. Trotz Möglichkeiten auf beiden Seiten reichte es nur zu einem Fernschusstreffer für die Pfeffichiller zum 1:0. Die Rot-Weiß-Damen mussten zum Auftakt gegen Fortunas Erste ran. Diese legten los wie die Feuerwehr und fuhren einen ungefährdeten 10:0-Sieg ein.

Den höchsten Turniersieg erzielte dann die Zweite gegen die eigenen Damen. Eiskalt wurden die Chancen genutzt und ein 12:0 Stand zu Buche. Ihre jeweils zweiten Siege fuhren die Pfeffichiller und Fortuna I ein. Die ersten Treffer der Damen wurden im Spiel der Handballerinas gegen Fortunas Erste erzielt – die 2:7-Niederlage konnten sie aber nicht verhindern. Der Sieg brachte Fortuna I die Tabellenführung, da sich die Pfeffichiller in der folgenden Partie mit dem ersten Remis des Turnieres (1:1) gegen die B-Jugend zufrieden geben mussten. Die Treffsicherheit holten sie sich aber gegen die Handballerinas zurück, auch wenn der umjubeltste Treffer den Handballerinnen gelang – 1:9. Großer Jubel auch ohne Tore im folgenden Spiel. Die PSV-Damen wehrten sich tapfer gegen die B-Jugend und verdienten sich redlich die torlose Punkteteilung. Spannend ging es auch im „Derby“ Fortuna I gegen II zu. Die zweite scheiterte gleich mehrmals am Aluminium oder verpasste das Gehäuse knapp. Aber auch die Erste hätte die volle Punktzahl einfahren können. Jedoch wurde das Leder kurz vor Schluss nicht im leeren Gehäuse untergebracht.

Vor den letzten Spielen lag somit Fortuna I punktgleich aber mit besserer Tordifferenz vor den Pfeffichillern an der Spitze. Die Auslosung hatte in der letzten Runde für echte Endspiele gesorgt. Zu erst trafen die Damenmannschaften des PSV und Fortunas aufeinander. Wollten die Handballerinas die rote Laterne noch abgeben, musste ein Sieg her. Doch zu selten konnte sich die Mannschaft befreien und die Rot-Weißen konnten mit ihren ersten Turniertreffern ein sicheres 3:0 erzielen. Im vorletzten Spiel brauchte die B-Jugend einen Sieg um an Fortuna II noch vorbeizuziehen. Die Zweite ihrerseits konnte mit einem Sieg die Chancen auf den Silberrang aufrechterhalten.

Nach zwei Treffern von René Waldeck schien der Erfolg für Fortuna II sicher doch der Anschlusstreffer sorgte noch einmal für Spannung. Letzlich blieb es aber beim 2:1. Mit nun 10 Punkten und einer Differenz von +15 schloss die Zweite auf die Pfeffichiller (+14) und die Erste (+17) auf. Die Vergabe der Medaillenplätze erfolgte im letzten Turnierspiel. In einer umkämpften Partie gingen die Pfeffichiller durch den ersten Turniertreffer von Michel Fromme in Führung. Während die Zweite auf weitere Treffer hoffte, um die eigene Erste noch zu überflügeln, nahm sich Christoph Kunz ein Herz und egalisierte den Spielstand. Nun ließen die Fortunen nichts mehr anbrennen. Mit dem 1:1 sicherten sie sich den AOK-Wanderpokal.

Auch in der Torjägerliste waren die beiden bestplatzierten Mannschaften vertreten. Christoph Kunz und Eric Warncke standen mit jeweils 8 Treffern an der Spitze. So musste das Siebenmeterschießen eine Entscheidung bringen. Während Ch. Kunz den Kasten verfehlte behielt E. Warncke die Nerven und sicherte sich die Torschützenkrone. Bei der Wahl zum Torhüter des Turniers konnte René Bubak, der mit Fortuna II nur zwei Gegentreffer hinnehmen musste, die meisten Stimmen sammeln. Spannend verlief die Wahl zum Spieler des Tages. Ein knapper Ausgang der Wahl sorgte schließlich für eine Spielerin des Tages. Ein mutiger sowie engagierter Auftritt, große Ball- und Passsicherheit und zwei sehenswerte Treffer bescherten Sophia Scholz (Handballerinas) diesen Titel.

Ergebnisse:
Handballerinas – B-Jugend: 0:7
Fortuna II – Pfeffichiller: 0:1
Fortuna I – PSV: 10:0
Handballerinas – Fortuna II: 0:12
B-Jugend – Fortuna I: 0:2
Pfeffichiller – PSV: 5:0
Fortuna I – Handballerinas: 7:2
B-Jugend – Pfeffichiller: 1:1
PSV – Fortuna II: 0:3
Handballerinas – Pfeffichiller: 1:9
PSV – B-Jugend: 0:0
Fortuna II – Fortuna I: 0:0
PSV – Handballerinas: 3:0
B-Jugend – Fortuna II: 1:2
Pfeffichiller – Fortuna I: 1:1

Endstand:
SV Fortuna Prenzlau I 11 Pkt. 20:3 Tore +17
Die Pfeffichiller 11 17:3 +14
SV Fortuna Prenzlau II 10 17:2 +15
SV Fortuna Prenzlau B-Jugend 5 9:5 +4
PSV Rot-Weiß 4 3:18 -15
Handballerinas 0 3:38 -35

Bester Spieler: Sophia Scholz (Handballerinas)
Bester Torwart: René Bubak (SV Fortuna II)
Torschützenkönig: Eric Warncke (Pfeffichiller, 8 Tore)

Aufstellungen:
SV Fortuna Prenzlau I: Jan Heinrich (1), Kamil Szymanski (1), Tino Ulrich (3), Florian Nawroth (5), Christoph Kunz (8), Jonas Bartholomé (2)

SV Fortuna Prenzlau II: René Bubak (TW), Tim Haferung (1), Steffen Dommann (1), Max Sternitzke (6), René Waldeck (3), Falko Jäger (3), Torsten Dommann (3)

SV Fortuna Prenzlau B-Jugend: Alexander Herklotz, Sascha Müller (1), Richard Karstädt (1), Uli Seehagen, Florian Werner (2), Benedict Utech (1), Lukas Ulfig (4)

Handballerinas: Jana Fritz, Josephine Bartholomé, Sandra Scharein, Sophia Zimmermann (1), Jessica Rehse, Sophia Scholz (2)

PSV Rot-Weiß: Lena Jantzke, Melanie Florschütz (1), Sandra Hegmann, Julie Matznick, Josephine Schütte, Stephanie Hausmann, Ariane Uhlig, Christine Loharens (2), Vanessa Krüger, Kathrin Dominik

Die Pfeffichiller: Marc Nawroth (1), Paul Ducke (6), Dimitrij Sitc (2), Eric Warncke (8), Michel Fromme (1)