Start Weibliche Jugend D wJD – TSG Liebenwalde

wJD – TSG Liebenwalde

TEILEN

Nach dem die jüngsten Handballerinnen des SV Fortuna Prenzlau im letzten Heimspiel die über zwei Jahre andauernde Sieglos-Serie endlich durchbrechen konnten, gingen sie auch in die Partie gegen die TSG Liebenwalde recht zuversichtlich. Befanden sich doch die Gäste mit ebenfalls einem Saisonsieg auch im Tabellenkeller der Kreisliga. Hinzu kam, dass die TSG-Mädchen nur mit acht Spielerinnen in die Partie gingen. Zwar fehlten auch auf Fortunenseite einige Spielerinnen, jedoch stand ein breiterer Kader zur Verfügung. Zielstrebig, konzentriert und mit vollem Einsatz sollten die Prenzlauer Mädchen das Spiel angehen.

Sie erwischten gleich einen Start nach Maß und konnten 2:0 in Führung gehen. Zwar verkürzte Liebenwalde zunächst auf 2:1, doch dann lief das Spiel zu Gunsten der Fortunen. Immer wieder wussten die Prenzlauer Mädchen die sich bietenden Räume für Durchbrüche oder tolles Zusammenspiel zu nutzen. Fünf Tore in Folge brachten so einen beruhigenden 7:1-Vorsprung. Die Schlussphase der ersten Halbzeit wurde dann von beiden Mannschaften ausgeglichen gestaltet und so ging es mit 10:4 aus Prenzlauer Sicht in die Pause.

Im zweiten Abschnitt knüpften die Fortuna-Mädels nahtlos an ihre guten Leistungen an. Zuversichtlich stimmte dabei, dass nicht nur die eigenen Stärken genutzt wurden, sondern auch immer wieder die besser postierte Mitspielerin ins Szene gesetzt wurde. Der Vorsprung wuchs auf 16:4 an und das Spiel war entschieden. Alle Spielerinnen des Gastgebers konnten in dem Spiel schließlich wichtige Einsatzzeiten erhalten. Erfolgreichste Werferin war mit acht Toren Hannah Krüger, während noch weitere vier Spielerinnen zu Trefferehren kamen. Torerfolge konnten aber auch die Gäste noch feiern. So endete die Partie mit einem 22:9 und die jungen Fortunen konnten einen weiteren tollen Erfolg feiern.

Fortuna: Kyara Benthin (TW), Lea Dommann (TW), Emelie Zehnke, Stella Jahnke (6), Hannah Krüger (8), Evelin Kiss (6), Jodie Lücke (1), Yara Petrat, Charlotte Hittmeyer (1), Sara Dommann, Samantha Huth, Mia Bergemann

Fotos: Wolfgang Schulz