SV Berolina Lychen – wJD

Trotz der fortgeschrittenen Saison trafen die Prenzlauer D-Mädchen das erste Mal auf die Konkurrentinnen des SV Berolina Lychen. Auf Platz vier der Tabelle liegend wussten die Mädels um die schwierige Aufgabe gegen den Tabellenzweiten. Erschwerend kam hinzu, dass dem vollen Lychener Kader auf Prenzlauer Seite nur 8 Spielerinnen gegenüber standen, von denen noch ein Mädchen angeschlagen ins Spiel gehen musste und eine der beiden Torhüterinnen sich auf dem Spielfeld wiederfand.

Trotz der widrigen Umstände zeigten die Fortunen einen engagierten Beginn. Gegen die offensive 3:3-Deckung der Berolina-Mädchen war das schnelle Doppelpassspiel und die Anspiele auf den Kreis zu Elisabeth Jahn ein wirksames Mittel. Das 7:7 nach 12 Minuten war der Lohn. Bis zur Halbzeit blieb es ein druckvolles Spiel. Lychen zeigte sich vor allem über die Schnelligkeit und Wendigkeit von  Cham Anh Pham Thi und Ina Reihl gefährlich. Auch wenn die Prenzlauer Mädchen dem Tempo nun Tribut zollen mussten, hatten sie in Amelie Stritzel einen sicheren Rückhalt. Mit einer knappen 10:9-Führung für die Gastgeberinnen ging es in die Pause.

In der Pause galt es noch einmal Kräfte zu sammeln und dann das Spiel so lange wie möglich offen zu halten, denn „da geht noch was“!

Doch den Start in die zweite Hälfte verpennten die Kreisstädterinnen komplett. In der Abwehr war der Abstand zu den Gegnerinnen viel zu groß. Im Angriffsspiel zeigten sich die Fortunen beeindruckt von der nun harten, aber teilweise unfairen, Gangart der Lychener Mädchen. Das gute Schiedsrichterpaar Zander/Zander ahndete die Verstöße entsprechend, jedoch zogen die Gäste keinen Nutzen daraus. Vor allem die fehlende Präzision bei den Torwürfen schmerzte sehr. Berolina nutzte dies und erhöhte den Spielstand auf 19:12. Erst Mitte der zweiten Hälfte kehrte die Konzentration ins Prenzlauer Spiel zurück. Angesichts des beruhigenden Vorsprungs konnte Lychen nun den jüngeren Spielerinnen viele Spielanteile geben. Die Tore von Lilly Mathwich, Emma Gertz, Anna Avetisyan und Torfrau Cora Duda waren nur noch Ergebniskorrektur zum 25:17. Schon am nächsten Wochenende haben die Mädchen mit einem hoffentlich breiteren Kader die Möglichkeit zur Revanche.

Fortuna: Cora Duda (1), Amelie Stritzel, Stella Jahnke, Lilly Mathwich (9), Emma Gertz (3), Emilia Lange, Anna Avetisyan (1), Elisabeth Jahn (3)

Lychen: Charlotte Weigel, Johanna Roth (7), Milla Schaper, Cham Anh Pham Thi (9), Ina Reihl (4), Lillian Witt, Adele Köppen, Lara Seidelberg (1), Alina Schaaf, Fiona Döring, Kira Schley (1), Julia Staek, Tina Alexandrin, Valentina Vasovic (3)