Platzierungsrunde wJD

Nach Abschluss der Staffelspiele ging es für die weibliche Jugend D des SV Fortuna Prenzlau am Samstag in die Platzierungsrunde der Kreisliga. Durch den 5. Rang in der Staffel A ging es nun in Schwedt um die Gesamtplatzierungen 9 bis 12. Durch die Absage des SV Motor Hennigsdorf (6. Platz in der Staffel B) wurde ein Turnier wischen dem gastgebenden SSV PCK 90 (5. Platz Staffel B), dem SV Stahl Finow (6. Staffel A) und den Fortunen gespielt. Durch Krankheit und Terminüberschneidungen konnten aber die Prenzlauer Mädchen nicht mit der Mannschaft antreten, die in den Staffelspielen agierte. Stattdessen wurde der Kader mit Spielerinnen der E-Jugend aufgefüllt.

Im ersten Spiel trafen die Kreisstädterinnen auf die für sie unbekannten Nachbarinnen aus der Oderstadt. Vom Anwurf weg dominierten die Gastgeberinnen das Spiel. Die Prenzlauerinnen hatten mit der körperlichen Überlegenheit große Probleme. Hinzu kam eine glänzend aufgelegte Schwedter Torhüterin, die reihenweise die Fortunen-Würfe entschärfte. Folgerichtig gingen die PCK-Spielerinnen mit 10:0 in Führung. Nach den 10:1 trafen die Fortunen dann noch zum 11:2-Halbzeitstand. Da das Spiel bereits entschieden war, erhielten alle mitgereisten Spielerinnen im zweiten Abschnitt umfangreiche Spielanteile. Schwedt erhöhte den Spielstand sofort auf 14:2, doch dann trafen auch die Prenzlauer Mädchen mehrmals. Zum Teil gelangen gute zusammenspiele, aber den 21:8-Erfolg der Gastgeberinnen konnten sie nicht gefährden.

Nach einer kurzen Pause ging es dann gegen Stahl Finow. Die Stahl-Mädchen konnten in den Staffelspielen mit 18:5 und 9:14 besiegt werden, so dass ein Sieg möglich sein sollte und spannendes Spiel zu erwarten war. Die Prenzlauerinnen konnten auch 1:0 in Führung gehen. Doch auch Finow konnte Tore erzielen und drehte den Spielstand zum 1:2. Da aber die Fortunen ihre Torchancen jetzt immer wieder in Treffer ummünzten, entwickelte sich ein enges Spiel.  Bis zum 3:4 wurde der Finower Führungstreffer umgehend egalisiert. Nach dem 4:4 gingen dann die Fortunen wieder in Führung, konnten diese aber bis zur Pausensirene nicht verteidigen. So wurden beim 5:5 die Seiten gewechselt.

Den Start in den zweiten Abschnitt verpatzten die Kreistädterinnen dann aber. Den Stahl-Mädchen wurde der Torerfolg zu einfach ermöglicht, während die eigenen Chancen nicht genutzt wurden. Finow nutzte dies und setzte sich auf 5:9 ab. Fortuna war erst beim6:9 erfolgreich, während Finow postwendend auf 6:10 erhöhte. Dann konnten die Prenzlauerinnen aber den Rückstand auf 8:10 verkürzen. Auch in der Folge gestatteten sie den Barnimerinnen keine Treffer mehr, hatten nun aber auch Wurfpech. So lief ihnen die Zeit weg und sie mussten sich mit 8:10 geschlagen geben. Angesichts der Tatsache, dass ein Teil der Spielerinnen kaum Erfahrungen in dieser Altersklasse hatten und für drei Spielerinnen es die ersten offiziellen Wettkämpfe waren, hat sich die Mannschaft vor allem im zweiten Spiel gut geschlagen.

Durch den 12:6-Erfolg von Schwedt im abschließenden Spiel ergibt sich in der Endabrechnung der Kreisliga die Reihenfolge Schwedt (9.), Finow (10.), Prenzlau (11.) und Hennigsdorf (12.).

Fortuna: Cora Duda (2/1), Kyara Benthin, Emelie Zehnke, Stella Jahnke  (0/1), Nele Kröger (0/2), Estelle Scherping, Evelin Kiss (3/2), Hannah Krüger (0/1), Charlotte Hittmeyer, Lilly Mathwich (2/1), Emilia Lange (1/0), Lea Dommann

Foto: Fortuna Prenzlau