Start Weibliche Jugend D Kreissportspiele Vorpommern-Greifswald

Kreissportspiele Vorpommern-Greifswald

TEILEN

Ihren ersten Wettkampf nach der Sommerpause bestritten die Prenzlauer Handballerinnen der D-Jugend in Pasewalk im Rahmen der Kreissportspiele Vorpommern-Greifswald. Vier Spiele über 2×10 Minuten standen für die jungen Kreisstädterinnen auf dem Plan und sollten allen Mädchen Spielpraxis bringen.

Gleich in der Auftaktpartie des Turnieres mussten sich die Prenzlauerinnen gegen den Gastgeber vom Pasewalker HV beweisen. Zunächst zeigten beide Mannschaften ein ausgeglichenes Spiel. Die Prenzlauer Führung konterte Pasewalk zum eigenen Vorsprung, ehe die Fortunen den Spielstand erneut drehten. Beim 4:4 ging es schließlich in die kurze Pause. Im zweiten Durchgang legten die Gastgeber gleich zwei Tore vor. Die Fortunen waren dann auch erfolgreich und ließen sich bis zum 8:7 nicht abschütteln. Dann sollte aber kein weitere Prenzlauer Treffer gelingen und Pasewalk gewann das Auftaktspiel mit 11:7.

Die SG Vorpommern II war der zweite Gegner für die Uckermärkerinnen. Dieses Spiel gingen die Mädchen sehr konzentriert an und konnten so in der Abwehr viele Ballgewinne verzeichnen. Dies brachte schnell einen 4:0-Vorsprung ein. Erst dann konnten auch die Greifswalder Mädchen Treffer erzielen, aber den Vorsprung nicht in Gefahr bringen. Die engagierte Leistung bescherte den Prenzlauerinnen ein komfortables 9:2 zur Halbzeit. In den zweiten 10 Minuten gaben sich die Greifswalderinnen aber keineswegs auf. Auch durch die Wechsel auf Seiten der Fortunen entwickelte sich eine ausgeglichene Halbzeit. Nach einer insgesamt tollen Leistung feierten die Prenzlauer Mädchen dann mit dem 13:7 ihren ersten Sieg.

Im dritten Spiel mussten die Fortunen gegen die SG Vorpommern I Farbe bekenne. Alles was die Mädchen im vorherigen Spiel auszeichnete, ließen sie nun plötzlich vermissen. Zwar gelang die Führung zum 1:0, doch dies brachte keine Sicherheit. Sowohl im Angriff als auch in der Abwehr wurde selten mit Bewegung agiert. Es schien so, als wären die Uckermärkerinnen gar nicht anwesend. Vorpommern nutzte dies und drehte den Spielstand auf 1:5. Ein kurzes Strohfeuer der Fortunen zum 3:5 beantworteten sie mit dem 3:8-Halbzeitstand. Neben der fehlenden Bewegung spielten vor allem die Vielzahl der Fehlpässe und Ballverluste den Greifswalderinnen in die Karten.

Trotz der eindringlichen Halbzeitansprache setzte auch in zweiten Abschnitt kaum Besserung ein. So brachte der spätere Turniersieger das Spiel sicher mit 4:12 nach Hause.

In der letzten Partie galt es für die Fortunen diesen Auftritt schnell wieder vergessen zu machen. Dies sollte auch gelingen. Zwar ging der HV Altentreptow mit 1:0 in Führung und baute diese zum 4:1 aus, doch die Prenzlauerinnen gaben sich nicht auf. Mit einem knappen 5:4 ging es in die Pause. Im zweiten Abschnitt glich Fortuna zunächst aus, ehe Altentreptow sich auf 8:5 absetzte. Doch die Uckermärkerinnen zeichneten sich mit Kampfgeist aus und konnten wieder zum 8:8 ausgleichen. Es wurde auch weiterhin kein Gegentreffer zugelassen, aber der Siegtreffer wollte den Fortunen ebenfalls nicht gelingen. Aufgrund der kämpferischen Leistung können die Prenzlauerinnen dennoch mit dem Unentschieden zufrieden sein.

Mit 3:5 Punkten belegten sie in der Endabrechnung hinter Vorpommern I und Pasewalk den Bronzerang. Auch wenn die Mädchen mit der Platzierung zufrieden waren, zeigten die unterschiedlichen Leistungen, dass im Training weiter viel Arbeit auf die jungen Fortunen wartet.

Fortuna: Kyara Benthin (TW/2), Lea Dommann (TW), Mia Höwler, Emelie Zehnke (1), Stella Jahnke (7), Nele Kröger, Hannah Krüger (4), Evi Kiss (14), Yara Petrat, Charlotte Hittmeyer (1), Estelle Scherping (3), Sara Dommann, Malin Liebher, Lucy Exner

Ergebnisse:

Pasewalker HV Fortuna Prenzlau 11:7
Fortuna Prenzlau SG Vorpommern II 13:7
Fortuna Prenzlau SG Vorpommern I 4:12
HV Altentreptow Fortuna Prenzlau 8:8