SV Berolina Lychen – mJB

Lychener Jungen haben im Derby der Handball-Kreisliga das bessere Konzept

Die B-Jugend von Berolina Lychen setzt sich nach dem 15:15 gegen Fortuna Prenzlau noch klar ab.
Schon in der vorigen Punktspielserie waren die Vergleiche zwischen Berolina Lychen und Fortuna Prenzlau bei der B-Jugend echte Spitzenspiele. Auch für die aktuelle Meisterschaft versprach diese Partie viel Unterhaltungswert, denn beide Mannschaften hatten sich viel vorgenommen. So blieb das Spiel bis zum 15:15 jederzeit ausgeglichen, ehe sich der noch immer verlustpunktfreie Tabellenführer aus Lychen klar in Szene setzen konnte.
Die Jungen aus Prenzlau hatten den besseren Start, spielten schnell und sicher und gingen in Führung. Berolina offenbarte Probleme im Spielaufbau. Die Prenzlauer lagen daher lange (bis zu drei Tore) in Führung. So, als Hannes Thoese zum 7:10 oder Tom Förster zum 12:15 trafen. Sie fanden in der Lychener Abwehr immer wieder Lücken. Die Gastgeber hingegen agierten zu harmlos. Zur Pause stand es 13:15, womit die Berolina-Trainer Joachim Kolloff und Thomas Zander sehr unzufrieden waren. Sie stellten daher im Team um. Ins Abwehrzentrum kamen nun die großen Spieler Hannes Kern und Konrad Kuss.
Danach fanden die Prenzlauer keine Lücken mehr. Kern und Kuss waren aber auch im Angriff durchschlagskräftig. So konnte Konrad Kuss zum 15:15 ausgleichen.
Von da an übernahmen die Lychener die Regie. Jetzt spielten sie ihre Angriffe clever und sicher aus. Schnell lagen sie 20:15 in Führung. Fortuna Prenzlau fand kein Konzept, die Lychener Abwehr zu durchbrechen. Erst zum 21:16 gelang Anton Vitense ein Treffer. Doch die Gastgeber spielten weiter sicher und schnell. Zudem hatten sie mit Lukas Schlewitt einen exzellenten Torsteher, der viele Würfe parierte und schnell Konter einleitete. Hannes Kern und Konrad Kuss erzielten auch Tore aus der zweiten Reihe. Lychen baute die Führung immer mehr aus und gewann deutlich mit 32:23. Dennoch muss man den Prenzlauern eine gute Leistung bescheinigen, da sie kämpferisch mithielten. Aber in der zweiten Halbzeit konnten sie die Berolina-Abwehr kaum knacken. Fazit: Beide Teams lieferten eine tolle Partie.

Quelle: Uckermark Kurier (Autor: Burkhard Bock), 17.01.2017

Fotos: Wolfgang Schulz