Start Männer Schwarz-Weiss Zepernick 09 – Männer

Schwarz-Weiss Zepernick 09 – Männer

TEILEN

Nachdem die Handballer des SV Fortuna vor eigener Kulisse gegen die Landesliga-Reserve des HC Angermünde die erste Niederlage 2018 hinnehmen mussten, ging es für die Kreisstädter nun nach Zepernick. Beim Tabellenschlusslicht Schwarz-Weiß sollte eine weitere Serie enden. Schließlich konnten die Kreisstädter in der Fremde bisher nicht punkten. Aufgrund des 33:22-Sieges im Hinspiel gingen die Fortunen zuversichtlich in die Partie, waren jedoch gewarnt. Zwar waren die Gastgeber bisher sieglos in der Saison, konnten aber gerade zu Hause einige Spiele lange offen gestalten und standen mehrmals vor einen Punktgewinn.

Der Start gehörte dann auch den Randberlinern. Während Fortuna gleich die erste Chance per Strafwurf liegen ließ, trafen die Hausherren zum 2:0. Die Prenzlauer konnten in Überzahl ausgleichen, jedoch stellte Zepernick trotz der Unterzahl schnell den Abstand wieder her – 4:2. In der Folge gelang es den Gästen dann einen stabilen Abwehrriegel mit einen glänzend aufgelegten Torwart Torsten Dommann dahinter aufzubauen. Die Ballgewinne wurden zum Ausgleich genutzt und als Dommann auch den ersten Strafwurf der Schwarz-Weißen parierte, stand beim 4:5 die erste Prenzlauer Führung zu Buche. Da aber auch Würfe der Fortunen beim gegnerischen Torhüter landeten oder Fehler einen Abschluss verhinderten, holten sich die Gastgeber Mitte der ersten Hälfte die Führung zurück – 6:5. Dies sollte jedoch der letzte Vorsprung der Hausherren bleiben. Gestützt auf die hervorragende Defensiv- und Torhüterleistung ging es für die Fortunen immer wieder mit Vollgas Richtung gegnerisches Tor. Vor allem die beiden Youngster Eric Runge und Tom Förster hielten dabei das Tempo hoch. Wenig verwunderlich, das beide zusammen die Hälfte der Fortuna-Tore im ersten Abschnitt erzielten. Dies ermöglichte den Gästen einen 7:0-Lauf zur 6:12-Pausenführung.

Den Torreigen in der zweiten Halbzeit eröffnete Robert Fronicke. Er gehörte mit 5 Treffern genauso wie Förster und Steffen Fiedler hinter Runge (6) zu den Topschützen der Uckermärker. Nach der Vorentscheidung zum 7:15 sorgte ein 4:0-Lauf zum 9:20 für die endgültige Entscheidung zugunsten der Fortunen. Die Gäste ließen aber nicht locker. Stattdessen wurde die Konzentration ständig hochgehalten und forciert. Der Vorsprung konnte so auf 11:25 ausgebaut werden. Nach dem 14:28 wollte dann den Gastgebern kein Treffer mehr gelingen. Die Prenzlauer, bei denen sich fast alle Spieler in die Torschützenliste eintragen konnten, konnte zwar auch nicht jeden Angriff verwerten, schraubten dennoch das Ergebnis auf ein ungefährdetes 14:33 und sicherten sich so mit einem souveränen Auftritt endlich die ersten Auswärtspunkte der Saison.

Fortuna: T. Dommann (TW), R. Fronicke (5/1), St. Fiedler (5), E. Runge (6), F. Jäger (4), T. Förster (5), C. Behme (1), R. Waldeck (n.e.), B. Kröger (1), A. Herklotz (4/1), M. Ziegs, R. Janke (1), J. Heinrich (1)

Hinausstellungen:       Zepernick 5 – Fortuna 1

Strafwürfe:                 Zepernick 4/1 – Fortuna 4/2

Fotos: Bodo Runge