Start Männer Handballer können auch mit den Füßen

Handballer können auch mit den Füßen

TEILEN

Zum Nissan Champions-Day am Samstag lud das Prenzlauer Autohaus Jahn viele lokale Sportvereine ein. Die Vereine waren aufgerufen, sich an der Torwand zu messen. Die Sieger winkte dabei ein neuer Trikotsatz. Für Prenzlauer Handballer stand die Teilnahme außer Frage, schließlich verbindet den SV Fortuna eine gute Partnerschaft mit dem Autohaus Jahn. Mit einer Auswahl seiner männlichen B-Jugend und einer Auswahl aus der Männermannschaft wurden vom Verein gleich zwei Teams ins Rennen geschickt.

Ebenfalls mit zwei Mannschaften war der SV Medizin 64 Prenzlau vertreten. Komplettiert wurde das Starterfeld vom FSV Regenbogen Güstow. Eine Mannschaft bestand aus vier Schützen. Jeder Schütze hatte pro Durchgang drei Versuche, den Ball zu versenken. Dabei brachte ein oberer Treffer 2 Punkte, während ein Treffer unten mit 1 Punkt belohnt wurde. In insgesamt drei Durchgängen galt es für die Mannschaften so viele Punkte wie möglich zu erzielen. Die beiden Besten der Vorrunde schossen dann im Finale um den Trikotsatz.

Den Start vollzog die Fortuna-Jugend. Durch Anton Vitense legten sie gleich zwei Punkte vor. Dann waren die Männer des SV Fortuna an der Reihe und konnten durch Falko Jäger und Jan Heinrich ebenfalls zwei Punkte verbuchen. Es folgten die beiden Medizin-Vertretungen. Auch diese konnten jeweils 2 Punkte erzielen und das Feld blieb zusammen. Abgeschlossen wurde der erste Durchgang von Regenbogen Güstow ohne Punkte. Dann sorgte die jungen Fortunen für Furore. Max Meilicke, Hannes Jahn und erneut Vitense erhöhten den Punktestand auf 8. Ihre Vereinsmitstreiter mussten dagegen abreißen lassen und blieben ohne Punkte im zweiten Durchgang. Medizin I stattdessen eiferte dem Spitzenreiter nach und erhöhte sein Konto ebenfalls auf 8. Medizin II konnte da nicht ganz mithalten, verbesserte sich aber auf 4 Punkte. Für Güstow stand erneut eine Nullrunde zu Buche.

Im entscheidenden Durchgang schraubte Meilicke den Punktestand für die Jugend auf 10. Bei den Fortuna-Männern war wieder Jäger erfolgreich, ehe Steffen Dommann, der als Vorstandsmitglied die Mannschaft komplettierte, mit den beiden letzten Versuchen noch für 8 Punkte in der Gesamtwertung sorgte. Nun folgte das große Zittern. Medizin I leistete sich aber einen Durchgang ohne Treffer und blieb so ebenfalls bei 8 Punkten stehen. Medizin II konnte in den Kampf um das Finale nicht mehr eingreifen und landete bei 6 Punkten in der Endabrechnung. Ohne Treffer blieben die Güstower, die aber als einzige Mannschaft mit einer Frau in ihren Reihen antrat.

Somit stand die Fortuna-Jugend im Finale, während ihr Gegner im Stechen zwischen den Fortuna-Männern und Medizin I ermittelt werden musste. Dazu wurde zunächst ein Durchgang angesetzt und Medizin I legte vor. Drei Punkte konnten sie erzielen. Diese konnte schon der erste Fortuna-Schütze Jäger egalisieren. Heinrich entschied dann bereits das Stechen zugunsten der Fortunen. Beide Fortuna-Mannschaften im Finale sicherten dem Verein bereits den ausgelobten Trikotsatz.

Dennoch wollten die Schützen nach kurzer Pause auch den Tagessieger ermitteln. Erneut drei Durchgänge sollten den Gewinner ermitteln. Die Männer legten vor und Jäger steuerte gleich 4 Punkte bei. Die Jugend schien ihr Pulver verschossen zu haben und blieb ohne Treffer. Tim Labsch und Dommann erhöhten für die Männer auf 7 Punkte. Doch die Jugend steckte nicht auf. Meilicke, Vitense und Hannes Nawroth verbuchten im zweiten Durchgang 6 Punkte. Im letzten Umlauf erhöhten Jäger, Heinrich und Dommann schließlich auf 15 Punkte. Dies konnte die Jugend dann nicht mehr kontern. Mit 15:6 mussten sie ihrer Männerauswahl den Tagessieg lassen, ernteten aber viel Lob vom Veranstalter Autohaus Jahn!