Start gemischte Jugend F gJF – Pasewalker HV

gJF – Pasewalker HV

TEILEN

Unter der Woche hatten die Prenzlauer E-Jugend den Pasewalker HV für ein Trainingsspiel zu Gast. Die Nachbarn aus Mecklenburg-Vorpommern wollten ihrer F-Jugend Spielpraxis geben. Für die Fortunen war es eine willkommene Gelegenheit, ihren schon in der E-Jugend eingesetzten Mädchen und Jungen der F-Jugend Wettkampfpraxis in ihrer eigentlichen Altersklasse zu ermöglichen. Verstärkt wurde der Prenzlauer Kader noch durch junge Handballer, die erste seit einigen Wochen im Training stehen.

Die Verantwortlichen einigten sich auf eine Spielzeit von 4×10 Minuten unter der Leitung des Prenzlauer Nachwuchsspielers Anton Vitense. Beide Mannschaften waren mit viel Eifer bei der Sache und konnten gleich Torerfolge feiern. Auch wenn für die Betreuer das Ergebnis ohne Bedeutung war, ging der Blick der Kinder immer wieder zur Anzeigetafel. Nach dem ersten Abschnitt leuchtete dort ein 3:3. Auf beiden Seiten wurde allen Spielern umfangreiche Einsatzzeiten gegeben. Die Prenzlauer konnten die Wechsel zum zweiten Abschnitt zunächst besser nutzen und erhöhten den Vorsprung auf 7:3. Doch die Pasewalker zeigten, das auch sie im Training fleißig an ihrem Angriffsspiel übten und glichen wieder zum 7:7-Pausenstand aus. Die Fortunen wurden immer wieder aufgefordert die ganze Spielfläche zu nutzen und Anspielstationen für den ballführenden Spieler zu schaffen. Phasenweise klappte dies ganz gut. Wenn keine Anspielstation vorhanden war, suchten vor allem Henry Scholz und Justin Häcker im Dribbling den Weg zum gegnerischen Tor. Den dritten Abschnitt beendeten die Prenzlauer mit einer 11:9-Führung. Der letzte Abschnitt wurde dann mit 10 Treffern der torreichste. Am Ende stand ein 18:12 der Prenzlauer gegen eine Pasewalker F-Jugend, die ausschließlich mit Mädchen besetzt war und deren ein großer Dank für dieses Spiel gilt!

Fortuna: Henry Scholz (10), Emelie-Joy Zehnke, Sara Dommann, Nele Kröger (3), Marius Kienel, Mia Bergemann, Yara Petrat (1), Pepe Pieniak, Justin Häcker (2), Elias Lange (3)

Fotos: Wolfgang Schulz