Volle Power im vorletzten Saisonspiel unserer Frauen

Frauen

„Wir haben nichts zu verlieren“ hieß es seitens der Frauen des SV Fortuna Prenzlau (5. Tabellenplatz) vor der Begegnung gegen PHC Wittenberge (4.).
Vor heimischer Kulisse wollten die Fortuna Damen nun die Revanche für die deutliche Niederlage im Hinspiel gegen den PHC Wittenberge (18:29) nutzen. Dass Fortuna dieses Kreisligaduell deutlich für sich entscheiden wird, hatte wohl niemand auf dem Zettel.
Von Beginn an war Nervosität auf beiden Seiten zu spüren. Wittenberge mit nur einer Auswechselspielerin angereist, Fortuna setzte 12 Spielerinnen dagegen.

Die Partie begann ausgeglichen, die Gastgeberinnen eröffneten durch den ersten Treffer das Spiel. Die Damen des PHC Wittenberge hielten dagegen und erzielten mit dem 1:2, 1:3 die erste und letzte Führung.
Fortuna glich durch Kresin und Scholz zum 3:3 aus.  Nach dem 5:5 der Wittenbergerinnen stellten sich die Fortunen besser auf die Spielweise der Gegner und deren Torhüterin, die ein starker Rückhalt war, ein. Das Trainergespann Rene Hoffmann und Beate Mathewich appellierten an die Stärken ihres Teams.
Eine offensive Abwehr, schnelles Konterspiel und die Verwandlung der herausgespielten Torchancen, waren die Mittel, mit denen sich Fortuna im Spielverlauf absetzen konnte (14: 8 , 17:10 …).
Die Prenzlauer Damen entwickelten regelrechte Spiellust und kamen in Fahrt. Zur Halbzeit bauten sie den Vorsprung auf 21 : 11 aus.
Zu Beginn der zweiten Halbzeit folgte eine kurze Schwächephase der Uckermärkerinnen, die durch unkonzentrierte Angriffe und technische Fehler geprägt war. Wittenberge konnte 3 Treffer infolge landen und ihre kämpferisch starke Anna Hückel (8 Tore) in Szene setzen.

Doch der absolute Teamgeist und der Wille diesen Sieg einzufahren war im Gesicht jeder einzelnen Spielerin zu sehen. Von jeder Position wurde Torgefahr ausgestrahlt, sodass Wittenberge keine Mittel fand, das Blatt zu wenden. Fortuna baute die Führung durch schönes Zusammenspiel mit Sandra Scharein am Kreis, Kontertoren durch Scholz, Hammermeister, Kresin, Zimmermann, Gutowski und sehenswerten Einzelaktionen von Zalewski aus (24:17, 28:19, 31:20…). Alle drei Torhüterinnen kamen zum Einsatz und konnten sich durch Paraden auszeichnen.
Mit einer tollen Mannschaftsleistung verbuchten die Fortuna Damen nach 60 Minuten einen verdienten 33:23 Erfolg.
Nach dem zweiten Sieg infolge blicken die Frauen mit Vorfreude auf das letzte Heimspiel am 23.04.2016 gegen den Oranienburger HC II (2. Platz). Fortuna möchte an die gute Leistung anknüpfen und sich durch einen Sieg den 4. Tabellenrang erkämpfen.

SV Fortuna Prenzlau: Jessica Rehse (TW), Jasemin Fulbrecht (TW), Christina Schmäh (TW), Sandra Scharein (6), Sophia Zimmermann (4), Christin Hammermeister (4), Sandra Knoll (1), Lisa Zalewski (3), Caroline Kresin (7), Anna- Lena Bubak, Gina Gutowski (1), Sophia Scholz (7)

Fotos zum Spiel (Fotos: B. Liese)