Lang erhoffter Sieg

Es war ein Spiel um den 5. und 6. Tabellenplatz. Die Ausgangssituation der Frauen des SV Fortuna Prenzlau sah nicht sehr vielversprechend aus. Mit nur acht Spielerinnen und ohne Trainer reisten sie zum Tabellennachbarn TSG Liebenwalde II.
Doch davon ließen sie sich nicht beirren. Vom Anwurf weg gingen die Fortunen in Führung. Da die Abwehr in der Folge sehr gut miteinander kooperierte, wuchs der Vorsprung auf ein sicheres 5:1 an. Zur Halbzeitpause führten die Uckermärkerinnen mit 7:3.
Motiviert ging es in die zweite Halbzeit. Weiterhin stand die Prenzlauer Abwehr hervorragend und so stand es 10 Minuten vor dem Schlusspfiff 10:6, doch plötzlich gelang es den Liebenwalder Frauen durch die bisher kompakte Abwehr durchzudringen. Kurz vor Ende konnten die Gastgeberinnen schließlich zum 10:9 aufschließen. Nervosität machte sich auf Prenzlauer Seite breit. Die letzten Aktionen dieses Kreisliga-Spiels wurden durch Fehler beider Seiten geprägt, doch letztendlich konnten die Fortuna-Frauen das Spiel aber für sich entscheiden und gewannen durch eine starke Abwehrleistung mit 12:11. Durch den Erfolg tauschten beide Mannschaften in der Tabelle ihre Plätze und Liebenwalde trägt nun die „rote Laterne“.

Fortuna: Ch. Schmäh (TW), S. Scharein (1), C. Kresin (2), L. Zalewski (2), S. Scholz (4), A.-L. Bubak, S. Zimmermann (3/1), S. Knoll, G. Gutowski